Katholisches Pfarramt Zell

Herzlich willkommen bei der katholischen Pfarrei St. Martin in Zell im schönen Luzerner Hinterland. Mit dieser Webseite wollen wir Sie auf unser vielfältiges Pfarreileben aufmerksam machen und Sie einladen, mit uns auf dem Weg zu sein.

Anna Engel       
Pfarrei- und Pastoralraumleiterin

Tel. 041 988 12 09                
anna(dot)engel(at)pastoralraumluhinterland(dot)ch

Sekretariat
Petra Müller  

Tel. 041 988 11 38                 
sekretariat(dot)zell(at)pastoralraumluhinterland(dot)ch

Öffnungszeiten Sekretariat: Di / Mi / Do 8.00-11.00, Do 13.30-16.00

Weitere wichtige Kontaktadressen finden Sie hier.


⇒   Ab Montag, 13. September gilt das neue Schutzkonzept. Gottesdienste bis 50 Personen finden unter Einhaltung des bisherigen Schutzkonzeptes statt (Maskenpflicht und Abstand), zusätzlich gilt eine Registrationspflicht. Für Gottesdienste mit mehr als 50 Personen gilt eine Zertifikatspflicht (Genesen, Geimpft oder Getestet). Die Gottesdienste werden entsprechend ausgeschrieben.
Aktuelle Informationen über Anlässe und Veranstaltungen unserer Pfarrei  finden sie hier

⇒    Ministrantenreise zum Freilichtmuseum Ballenberg vom 4. Oktober
Mehr dazu finden Sie in der Fotogalerie.

 

⇒   Hören Sie das interessante Glockengeläut unserer Pfarrkirche. Klicken Sie hier.
Herzlichen Dank an Robin Marti für die freundliche Genehmigung.

⇒   Erfahren Sie mehr dazu, wohin Ihre Kirchensteuern hinfliessen. Auf der Webseite der Katholischen Kirche im Kanton Luzern erfahren Sie mehr:  So viel Gutes tun Sie jedes Jahr.

⇒   Als Kirche sind wir für die Menschen da – für alle Generationen und in allen Situationen. Sollten Sie nicht mehr Mitglied unserer Kirche sein - Sie können es jederzeit wieder werden: Hier gelangen Sie zum Formular für den Kircheneintritt.




Es herbschtelet...

Dieses wunderbare Herbstbild wurde am frühen Morgen vom 18. Oktober von unserer Kirchgemeindepräsidentin Veronika Blum aufgenommen. Unter der Nebeldecke befindet sich - schön kuschlig zugedeckt und bereit, in den neuen Tag zu starten - das Dorf Zell. Im Hintergrund die Bergkette mit Eiger, Mönch und Jungfrau in mystischem Morgenlicht.

Im Nebel ruhet noch die Welt, noch träumen Wald und Wiesen:
Bald siehst du, wenn der Schleier fällt, den blauen Himmel unverstellt,
herbstkräftig die gedämpfte Welt in warmem Golde fliessen.
Eduard Mörike